Start Kontakt Sitemap

Broschüre und Einleger zum Thema "Warum Gott in der Verfassung eine Rolle spielt"

Am 22.12.2011 hat der Landtag NRW einen Antrag der Faktion DIE LINKE beraten, den Gottesbezug aus der Verfassung zu streichen.

 

Im Nachgang zu dieser von den unterschiedlichen Fraktionen sehr engagiert geführten Debatte haben das Katholische und das Evangelische Büro NW gemeinsam unter dem Titel „Im Anfang war das Wort. Warum Gott in der Verfassung eine Rolle spielt" eine Dokumentation der Reden erstellt. In Ergänzung dazu wurden unter Beteiligung von religions­päda­gogischen Fachleuten beider Konfessionen unter dem Titel „Was soll Gott in der Landesverfassung?" einige „Überlegungen zur religionspädagogischen Bedeutung der Landtagsdebatte" formuliert.

 

Diese Broschüre legt Anregungen für eine Einbindung der zur Diskussion stehenden Inhalte für den Unterricht in der Sek. II vor.

Arbeitshilfe zum Lehrplan für das Fach Katholische Religionslehre für die Grundschule

Der Lehrplan für die Grundschule löst den Erprobungslehrplan ab. Mit dieser Arbeitshilfe wollen wir Sie dabei unterstützen, sich mit dem Plan vertraut zu machen.

Arbeitshilfe II zum Lehrplan für das Fach Katholische Religionslehre für die Grundschule

In der Arbeitshilfe finden Sie Beispiele für Aufgaben zu allen Kompetenzerwartungen des Lehrplans in den drei Anforderungsbereichen.

Arbeitshilfe III - Anfangsunterricht im Fach Katholische Religionslehre für die Grundschule

In vier Kapiteln stellen wir Ihnen vier Themenbereiche vor: Zunächst bietet jedes Kapitel zielgerichtete Erläuterungen zu den theologischen Grundlagen; anschließend finden Sie die Vernetzung und den Arbeitsplan für das Unterrichtsvorhaben. Beides ist am kompetenzorientierten Lehrplan ausgerichtet

Arbeitshilfe IV - Filme im Religionsunterricht der Grundschule

Zum Thema 'Filme' möchten wir Ihnen eine vierte Arbeitshilfe anbieten. In den sechs Kapiteln dieser Arbeitshilfe stellen wir Ihnen Filme für den Religionsunterricht der Grundschule vor und zeigen an konkret ausgearbeiteten Unterrichtsvorhaben, wie Sie mit den Filmen arbeiten können. Wie gewohnt finden Sie ausgerichtet am Lehrplan Vernetzung, Ziele, Unterrichtsvorhaben mit Aufgabenbeispielen in den drei Anforderungsbereichen und weiterführende Hinweise oder Kopiervorlagen. Außerdem enthält die Arbeitshilfe eine Liste mit weiteren für den Religionsunterricht in der Grundschule geeigneten Filmen.

Vernetzungsformular für die Grundschule

Unterrichtsvorhabenformular für die Grundschule

Lehrplan-Tapete für die Grundschule

Arbeitshilfe "Seelsorgestunden in der Grundschule"

Die neu erstellte Arbeitshilfe zur Seelsorgestunde in der Grundschule enthält alternative Vorschläge zur „klassischen" Seelsorgestunde und bietet zu sieben möglichen Themen praktische Anregungen. Um bei dieser anspruchsvollen Tätigkeit Unterstützung zu leisten und den Alltag auch ein wenig zu entlasten, wurden die Materialien für den unmittelbaren Einsatz im schulischen Kontext vorbereitet. Die Seelsorgestunde bietet – auch und gerade in den vorgeschlagenen alternativen Formaten – unwiederbringliche Chancen, aus denen eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Schule und Pfarrgemeinde erwachsen kann. Es sind in erster Linie die persönlichen Begegnungen mit den Schülerinnen und Schülern, aus denen sich tragfähige Beziehungen zur Kirche entwickeln können.

Argumente für den Religionsunterricht an öffentlichen Schulen - Infobroschüre der Deutschen Bischofskonferenz

 

Eine neu erschienene Broschüre zum katholischen Religionsunterricht, erarbeitet vom Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz. Die lesenswerte Argumentationshilfe enthält vielfältige Informationen zur Rechtslage, zur Konfessionalität sowie zum besonderen Profil des Religionsunterrichts.

 

Flyer zum Kath. Religionsunterricht in der Grundschule

Die Abt. Schulische Religionspädagogik und Katholische Bekenntisschulen hat einen neuen Flyer zum katholischen Religionsunterricht in der Grundschule erstellt. Dieser soll vor allem den Eltern die hohe Bedeutung des Religonsunterrichts für eine ganzheitliche und umfassende Bildung ihrer Kinder deutlich machen