Start Kontakt Sitemap

Liturgische Bildung

Das Zweite Vatikanische Konzil nennt die Liturgie Quelle und Höhepunkt des kirchlichen Lebens, denn hier feiert sie die Erlösung durch Jesus Christus. Liturgische Bildung will helfen, dieses Geheimnis des Glaubens in der Gottesdienstfeier zu entdecken und ausgehend von der Liturgie immer tiefer zu verstehen, woraus die Kirche und die Gläubigen leben.

 

 

Programm "Liturgische Bildung"

Dieses Verzeichnis stellt Ihnen die Veranstaltungen vor, die seitens des Erzbischöflichen Generalvikariats und seiner Kooperationspartner zur liturgischen Bildung angeboten werden.

 

Programm Liturgische Bildung 2017

Grundkurs Liturgie

Grundlage für die liturgische Bildung in den Gemeinden und Seelsorgebereichen

 

> MEHR

Kommunionhelferinnen und -helfer

In den Pfarreien haben viele Gläubige den Dienst des Kommunionhelfers bzw. der Kommunionhelferin übernommen. Sie helfen bei der Austeilung der Kommunion, bringen Alten und Kranken die Kommunion und dürfen auch das Allerheiligste aussetzen. Auf diese Weise unterstützen sie die Geistlichen und sind ein große Hilfe. Mehr noch: Sie bringen Christus zu den Menschen und tragen so zum Aufbau der Gemeinde bei.

 

> MEHR

Lektorinnen und Lektoren

Als Lektoren übernehmen Männer und Frauen aus den Gemeinden einen wichtigen Beitrag zur Verkündigung der Frohen Botschaft. Eine Schulung hilft, diesen Dienst zu übernehmen.

 

> MEHR

Küsterinnen und Küster

Kleine Einführung für ehrenamtliche Küsterinnen und Küster

 

>MEHR

Ministrantinnen und Ministranten

Im Gottesdienst übernehmen die Ministranten besondere Aufgaben, indem sie dem Priester bei der der heiligen Messe oder einer anderen liturgischen Feier assistieren. Ministranten übernehmen in der Liturgie aber auch stellvertretend für die Gemeinde bestimmte Aufgaben. Spezielle Angebote für Ministranten finden Sie bei der Ministrantenpastoral unseres Erzbistums.

 

>MEHR

 

Impulsfragen zur Feier der Liturgie

 

Die Fragen helfen, Wesenszüge der Liturgie bewusst zu machen und den Zusammenhang von innerem Geschehen und äußerem Tun zu bedenken. Sie regen an, die geistliche Dimension des Gottesdienstes zu vertiefen, um ihn sorgfältig vorzubereiten und würdig zu feiern.

 

>MEHR