Start Kontakt Sitemap

Diözesantag Öffentlichkeitsarbeit 2017

"Das interessiert doch kein Schwein...!"

Produzieren wir für das Altpapier? Interessiert sich irgendwer für unsere Themen? Haben kirchliche Themen überhaupt noch Relevanz in der Öffentlichkeit? - das sind die Fragen, die wir uns beim nächsten Diözesantag Öffentlichkeitsarbeit stellen wollen.

 

Öffentliche Aufmerksamkeit erlangt Kirche doch nur noch, wenn es um Skandale und Missstände oder Reizthemen geht.

Mit dem Flüchtlingsthema hat es Kardinal Woelki geschafft: Er hat polarisiert und manch einen provoziert, aber er hat damit ein Thema, ein zutiefst christliches, in der Öffentlichkeit platziert. Und auch wenn nicht alle damit einverstanden sind, muss man sich damit auseinandersetzen und Kirche hat einem Thema öffentliche Aufmerksamkeit und Relevanz verschafft.

 

Aber geht das auch beim Pfarrbrief? Funktioniert das auch im eigenen Seelsorgebereich?

 

Antworten und Hilfen für die tägliche Öffentlichkeitsarbeit erhalten sie beim:

Diözesantag Öffentlichkeitsarbeit

18. März 2017, 9.30 - 17.15 Uhr

im Maternushaus Köln

 

Erik Flügge: "Das interessiert doch kein Schwein...!"

Erik Flügge

Wie werden kirchlichen Themen relevant in der Öffentlichkeit?

 

Der Kommunikationsberater Erik Flügge hat Anfang 2016 ein Buch veröffentlicht mit dem provokanten Titel: „Der Jargon der Betroffenheit - wie die Kirche an ihrer Sprache verreckt…“ Darin beklagt er, dass in Kirche eine fürchterliche Sprache gesprochen und gepflegt werde. Eine so verschwurbelte und verschrobene Sprache, dass Menschen eine Predigt entweder nicht verstehen oder sich nicht ernst genommen fühlen, weil die Rede so weichgespült und nichtssagend daherkommt. Die ersten Auflagen des Buches waren in kürzester Zeit ausverkauft.

 

Erik Flügge wünscht sich Klarheit und Verständlichkeit  von den kirchlichen Vertretern, den kirchlichen Verlautbarungen und Veröffentlichungen. Er wünscht sich: „Sprecht doch einfach über Gott, wie ihr bei einem Bier sprecht. Dann ist das vielleicht noch nicht modern, aber immerhin mal wieder menschlich, nah und nicht zuletzt verständlich.“

 

In einem Impuls zu Beginn des Diözesantags wird Erik Flügge einige Ideen vermitteln, wie Kirche in der modernen Kommunikationsgesellschaft in Beziehung mit ihren Mitgliedern, ihren Gläubigen bleiben kann. In einem Workshop wird er diese Ideen intensiver diskutieren und analysieren.

 

Auch in den 15 anderen Workshops geht es um das Thema Relevanz. Es geht um das journalistische Handwerkszeug, um die optimale Bildgestaltung bei Portraits und Reportagefotos, aber auch um die Organisation der Redaktionsarbeit im Seelsorgebereich. Ziel: klar, professionell, verständlich und authentisch kommunizieren, damit die gute Nachricht wieder wahrgenommen wird.

Wettbewerb Pfarrbrief des Jahres 2016

 

Auch in diesem Jahr schreiben wir wieder einen Wettbewerb aus und küren den Pfarrbrief des Jahres 2016. Weihbischof Ansgar Puff wird den Preis an die Redaktionen überreichen.

 

Teilnahmebedingungen zum Wettbewerb >>

 

Einsendeschluss: 25. Januar 2017

Anmeldung ab 12. Dezember möglich

Sie können sich ab sofort online zum Diözesantag anmelden.

Bitte entscheiden Sie sich für einen Workshop und erteilen Sie uns das SEPA-Mandat zum Bankeinzug.

 

 

Zur Anmeldung >>

Ansprechpartner

Ralf Diessner

Referent

Tel:  0221 1642 3407

Fax: 0221 1642 3344

Kontakt

 

 

Angelika Odenthal

Assistenz

Tel:  0221 1642 3944

Fax: 0221 1642 3344

Kontakt

Anmeldung

Hier können Sie sich online zum Diözesantag anmelden >>