Start Kontakt Sitemap

Neue Morgenverkündigung auf WDR4

28. Dezember 2016; (pek161228-mth)

Köln. Ab 1. Januar stellt das Katholische Rundfunkreferat NRW die Morgenverkündigung im Westdeutschen Rundfunk um. Dann laufen auf WDR4 dieselben Beiträge wie bei „Kirche in WDR2".

 

Der Sendeplatz der morgendlichen Verkündigung um kurz vor 9 Uhr bleibt. Neu wird sein, dass an jedem Morgen eine andere Stimme zu hören ist und die thematische Ausrichtung verstärkt wird. Zum Beispiel wird freitags ein gesellschaftlicher Standpunkt aus christlicher Sicht beleuchtet. Samstags wird mit der Kinoverkündigung auf aktuelle Filme eingegangen.

 

Der Schritt sei eine Reaktion auf die veränderte Hörfunkstrategie des WDR, so Pater Philipp Reichling OPraem, der katholische Hörfunkbeauftragte des WDR. Er betont: „Die neue Umgruppierung bei der Verkündigung will mit Kirche in WDR2 und 4 auf der einen Seite und Kirche in WDR3 und 5 auf der anderen den verschiedenen Zielgruppen mit ihren Erwartungen mehr entsprechen, als das früher der Fall war." Vorher waren die Morgenandachten in WDR 3,4 und 5 gleichgestaltet. Mit der neuen Regelung wird Kirche in WDR2 und 4 die reichweitenstärkste Radioverkündigung in Deutschland.

Zurück

 

Pressekontakt

Erzbistum Köln
Newsdesk
Kardinal-Frings-Str. 1-3 50668 Köln T 0221 1642 3909 F 0221 1642 3990 newsdesk@erzbistum-koeln.de

Service und Kontakt

Service und Kontakt T 0221 1642 1411 F 0221 1642 3990 info@erzbistum-koeln.de