Start Kontakt Stellenbörse Sitemap

Fastenhirtenbrief 2018 zum Thema "Augen auf"

Erzbistum Köln - Fastenhirtenbrief - Botschaft von Kardinal Woelki
18. Februar 2018; (pek180215-dpi)

Köln. Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki lädt in seinem diesjährigen Fastenhirtenbrief mit dem Titel „Augen auf“ die Gläubigen des Erzbistums dazu ein, sich trotz der in diesem Jahr kalendarisch kurzen Spanne zwischen Weihnachten und Ostern genug Zeit für zentrale Fragen des Glaubens zu nehmen. Die 40 Tage der Fastenzeit seien eine „wichtige und bedeutsame Zeit“, um sich „vom Gott der Gegenwart finden zu lassen“ und sich den Herausforderungen der Zukunft zu stellen. Der Fastenhirtenbrief wird am 1. Fastensonntag (18. Februar 2018) in allen Heiligen Messen einschließlich der Vorabendmessen verlesen und ist dann auch online verfügbar.

 

Ein Sinnbild für den Pastoralen Zukunftsweg, auf den sich das Erzbistum Köln begeben hat, findet der Erzbischof dabei im biblischen Bericht vom auferstandenen Christus, der den Jüngern auf dem Weg nach Emmaus begegnet: Christus geht auch in unserer Zeit an der Seite der Gläubigen seiner Kirche, die ihn vielleicht nicht immer direkt erkennen, wie die Emmaus-Jünger, denen erst spät „die Augen auf“ gingen (Lk 24,31). Die Vorbereitungszeit auf Ostern hin sei deshalb vor allem dazu geschenkt, „auf unseren Wegen in besonderer Weise Platz zu machen, damit Christus an unsere Seite treten kann: um uns zu begleiten, uns zuzuhören, uns zu erinnern, uns das Brot zu brechen, uns die Augen zu öffnen, uns zukunftsfähig zu machen“, so Woelki.

  

Datei-Anhänge:

Zurück

Pressekontakt

Erzbistum Köln
Newsdesk
Kardinal-Frings-Str. 1-3 50668 Köln T 0221 1642 3909 F 0221 1642 3990 newsdesk@erzbistum-koeln.de

Service und Kontakt

Service und Kontakt T 0221 1642 1411 F 0221 1642 3990 info@erzbistum-koeln.de