Start Kontakt Stellenbörse Sitemap

Das Friedenslicht von Betlehem brennt auch beim Erzbischof

Erzbistum Köln - Friedenslicht bei Kardinal Woelki - Pfadfinderschaft St. Georg
20. Dezember 2017; Newsdesk/mac

DPSG-Diözesankurat Dominik Schultheis übergibt das Friedenslicht aus Betlehem an Kardinal Woelki

Fotos ►

Die Pfadfinder der DPSG und PSG haben das Friedenslicht aus Betlehem zu Kardinal Woelki nach Köln gebracht

Köln. Pfadfinderinnen und Pfadfinder der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) und der Pfadfinderinnengemeinschaft (PSG) haben Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki das Friedenslicht von Betlehem gebracht. Das Licht war am 3. Adventssonntag im Kölner Dom angekommen und an die Pfarreien verteilt worden.

 

Am Dienstagnachmittag kam das Friedenslicht ins Erzbischöfliche Haus. Vertreter der Stämme Edith Stein aus Köln Sülz und Heideland aus Köln Höhenburg/Vingst, Gerrich und St. Gertrud aus Düsseldorf und Phönix aus Bonn überreichten es Kardinal Woelki.

 

Licht als Symbol des Friedens und der Solidarität

Pfadfinder des Stammes Edith Stein aus Köln Sülz waren bei der Ankunft des Lichts in Wien mit dabei. „Es war ein besonderes Gefühl, mit über 25 000 Jugendlichen in Wien zu sein und zu sehen, dass das Licht in die Slowakei, nach Italien oder Polen wandert“, sagte Doro Liedtke vom Stamm Edith Stein in Sülz.


„Ich freue mich sehr, dass dieses Symbol gelebter Solidarität auch im Erzbischöflichen Haus über Weihnachten brennen wird“, bekräftigte Erzbischof Woelki im Vorfeld. In Zeiten von Unsicherheit, Krieg und Terror komme dem Friedenslicht eine noch stärkere Bedeutung zu. Am ersten Jahrestag der Anschläge auf den Berliner Weihnachtsmarkt sei die Botschaft vom Frieden wichtig. „Gott selbst kommt an Weihnachten auf die Welt und bringt Frieden“, sagte Kardinal Woelki. Er war selbst am Geburtsort Jesu in Betlehem – „dort, wo der Stern in den Boden eingelassen ist“ – und erzählte den Kindern, „dass sich Gott für uns ganz klein macht, um bei uns zu sein. Er wird Mensch und will uns begegnen.“

 

"Auf dem Weg zum Frieden"

Die Pfadfinder ermutigen mit ihrer Friedenslichtaktion vor Weihnachten alle Menschen, sich in den je eigenen Lebensbezügen für mehr Frieden und Gerechtigkeit einzusetzen. „Wo immer dies gelingt, bringen wir die Welt ein klein wenig zum Leuchten, da entzünden wir den Glanz der Weihnacht in den Herzen der Menschen“, erklärte Pfarrer Dr. Dominik Schultheis, Diözesankurat der DPSG im Erzbistum Köln.

 

Aussendungsfeier des Friedenslichts im Kölner Dom

 

Aktion Friedenslicht in Europa

Die Aktion Friedenslicht gibt es seit 1986. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem. Der Österreichische Rundfunkt (ORF) hat die Aktion ins Leben gerufen. Das Licht kommt am Flughafen in Wien an und reist seit 1994 auch durch Deutschland. Unterschiedliche Pfadfindergruppen verteilen es in den deutschen Diözesen und Gemeinden.

Links:

Zurück

 

Pressekontakt

Erzbistum Köln
Newsdesk
Kardinal-Frings-Str. 1-3 50668 Köln T 0221 1642 3909 F 0221 1642 3990 newsdesk@erzbistum-koeln.de

Service und Kontakt

Service und Kontakt T 0221 1642 1411 F 0221 1642 3990 info@erzbistum-koeln.de