Start Kontakt Sitemap

13. Internationaler Kompositionswettbewerb "Musica Sacra Nova" 2017

[Ausschreibung] im PDF-Format

12. Internationaler Kompositionswettbewerb "Musica Sacra Nova" 2016

unter der Ehrenschirmherrschaft des päpstlichen Institutes für geistliche Musik, Rom, Vatikan

 

 


Programmheft "Europäisches Festival für zeitgenössische geistliche Musik"

Abtei Brauweiler

19.-21. Mai 2016

Konzerte

Preisverleihung

[Download im PDF-Format]

 


 

Preisverleihung Kompositionswettbewerb „Musica Sacra Nova“ durch Generalvikar Dr. Meiering

 

Am Samstag, den 21.05.2016, fand in Brauweiler die diesjährige Übergabe der Preise des Wettbewerbes „Musica Sacra Nova“ für junge Komponisten neuer geistlicher Chor- und Orgelmusik statt. Wie die Kirchenzeitung bereits vor einigen Wochen berichtete, findet dieser internationale Wettbewerb mit einer hochrangigen Jury seit über 20 Jahren statt. Seit drei Jahren sind die Preisträgerkonzerte mit international renommierten Chören in der Abteikirche Brauweiler. Es handelt sich um eine gemeinsame Initiative des Gaude Mater Festivals in Tschenstochau, der Musica Sacra Association in Warschau, dem Freundeskreis der Abtei Brauweiler und dem Erzbistum Köln.

 

In seiner Begrüßung rückte der Vorsitzende des Freundeskreises, Prof. Dr. Jürgen Rüttgers, die enge Verbindung von Brauweiler mit der internationalen Musik, besonders aber auch mit Polen in den Vordergrund, ausgehend von der polnischen Königin Richeza, die die Abtei Brauweiler stark gefördert hatte, dort auch bestattet werden wollte, deren Bestattung aber letztendlich in der Kirche St. Maria ad Gradus in Köln stattgefunden hat. Zahlreiche Gäste waren zu dem Festakt und dem Preisträgerkonzert gekommen, darunter der Kölner Generalvikar, Dr. Dominik Meiering, der stellvertretende Generalvikar und designierte neue Präses für Kirchenmusik, Msgr. Markus Bosbach, und die Vorsitzende der Erzbischöflichen Kommision für Liturgie und Kirchenmusik, Petra Dierkes. Die Preisverleihung nahm der Generalvikar, Dr. Meiering, vor. In seiner Einleitung stellte er heraus, wie wichtig es für die Kirche ist, immer wieder zu versuchen, einen Blick in die Transzendenz, einen Blick in ein Leben zu werfen, das über dem jetzt in der Regel wahrnehmbaren Leben steht. Er konnte feststellen, auf welch hohem Level internationale junge Komponisten Werke für Chor und auch für Orgel verfassen, die die Sprache unserer Zeit sprechen und damit auch auf der Höhe unserer Zeit einen Dialog mit Musik in der Kirche führen. Das Konzert, das ein sehr hohes Niveau hatte, wurde vom Chor „Kamer…“ aus Riga unter der Leitung von Jānis Liepinš aufgeführt. Darin wurden die drei preisgekrönten Chorwerke der Komponisten uraufgeführt:
3. Preis: Francisco J. C. Matarredona, „O magnum mysterium”
2. Preis: Aleksandra Chmielewska, „ Veni Emmanuel“
1. Preis: Szymon Godziemba-Trytek: „ Beatus Vir”

 

Die deutsche Uraufführung des preisgekrönten Orgelwerkes (hier gab es nur einen 3. Preis) spielte der Brauweiler Kantor Michael Utz. Es handelt sich um das Werk „Meditation sur la Croix pour l'orgue sur le thème de 'Vexilla Regis“ von Michał Malec, dessen Uraufführung bereits drei Wochen vorher in Tschenstochau stattgefunden hatte.

 

Der WDR hat das Konzert aufgezeichnet und wird es wahrscheinlich in der 2. Jahreshälfte 2016 senden. Und, was als besonders erfreulich anzusehen ist: Der Schott Verlag hat die preisgekrönten Werke bereits gedruckt, so dass sie im Konzert vom Chor bereits aus diesen Noten gesungen werden konnten. Dazu hat der Schott Verlag eine eigene Reihe herausgegeben unter dem Titel „Ausgezeichnete Chorwerke“.

 

rim

Archiv - Ausschreibung 2016

Organisatoren:
Erzbistum Köln, Deutschland
Freundeskreis Abtei Brauweiler, Deutschland
Gaude Mater Freundesverein, Polen
Musica Sacra Institute in Warszawa, Polen

 

Co-Organisatoren:
Gaude Mater Internationales Festival geistlicher Musik in Czestochowa, Polen
The Choir of Trinity College Cambridge, England
Städtischer Chor “Jauna Muzika” Vilnius, Litauen
Polnischer Kammerchor, Gdansk, Polen


Wettbewerbsleitung:
Pawel Lukaszewski (Polen)
Richard Mailänder (Deutschland)

 

Wettbewerbsbedingungen:
1. Der Wettbewerb steht Komponisten jeglicher Nationalität offen.
2. Altersbegrenzung: bis 35 Jahre (am 31. Dezember 2016)
3. Mehr als eine Komposition pro Teilnehmer ist erlaubt (maximal 3 Kompositionen).
4. Eingereichte Kompositionen müssen noch unveröffentlicht sein, dürfen noch nicht öffentlich aufgeführt worden sein und sollte auch noch keinen Preis bei einem anderen Wettbewerb erhalten haben.
5. Die Teilnehmer sollten einreichen:

Kategorie A:
Eine Komposition für unbegleiteten gemischten Chor bis zu einem Maximum von 16 Stimmen zu einem lateinischen christlichen Text.
Kategorie B:
Eine Komposition für Orgel (zwei Manuale + Pedal, barocke Disposition ohne Schwellwerk) zu einem christlichen Lied/Hymnus/gregorianischen Gesang.

6. Dauer des Werkes: 3 bis 10 Minuten
7. Die Organisatoren behalten sich das Recht der Uraufführung der preisgekrönten Kompositionen vor.

 

Preise:
Folgende Preise werden verliehen:

 

Kategorie A - Werke für Chor

1. Preis: 2.500 Euro (Preis des Erzbistums Köln)

erste Aufführung während des “Musica Sacra Nova” Festivals 2016 in Brauweiler (Deutschland) und drei weitere Aufführungen vom “The Choir of Trinity College Cambridge” unter Leitung von Stephen Layton, in Vilnius vom Städtischen Chor “Jauna Muzika” unter Vaclovas Augustinas und in Gdansk (Polen) vom Polnischen Kammerchor unter Jan Lukaszewski.
2. Preis: 2.000 Euro (Preis des Erzbistums Köln)
erste Aufführung während des “Musica Sacra Nova” Festivals 2016 in Brauweiler (Deutschland) und weitere Aufführungen in Vilnius vom Städtischen Chor “Jauna Muzika” unter Vaclovas Augustinas und in Gdansk (Polen) vom Polnischen Kammerchor unter Jan Lukaszewski.
3. Preis: 1.500 Euro (Preis des Freundeskreises Brauweiler)
erste Aufführung während des “Musica Sacra Nova” Festivals 2016 in Brauweiler (Deutschland) und in Gdansk (Polen) vom Polnischen Kammerchor unter Jan Lukaszewski.

 

Kategorie B - Werke für Orgel

1. Preis: 2.000 Euro (Preis des Erzbischofs von Czestochowa)
erste Aufführung während des Internationalen Festivals geistlicher Musik “Gaude Mater” 2016 in Czestochowa (Polen)
2. Preis: 1.500 Euro l(Preis der Schlesischen Woiwodschaft)
erste Aufführung während des Internationalen Festivals geistlicher Musik “Gaude Mater” 2016 in Czestochowa (Polen)
3. Preis: 1.000 Euro (Preis der Gesellschaft “Gaude Mater und Freunde”)
erste Aufführung während des Internationalen Festivals geistlicher Musik “Gaude Mater” 2016 in Czestochowa (Polen)

Bei Gleichstand wird der Preis in zwei Teile geteilt.
Die Jury behält sich das Recht vor, einen Preis nicht zu vergeben
Die Entscheidung der Jury ist endgültig.

 

Teilnahme:
1. Das Werk soll anonymisiert, mit einem Buchstabensymbol gekennzeichnet, eingereicht werden. Bewerber müssen drei anonyme Kopien jedes Werkes einreichen, jede mit dem gleichen Symbol versehen.
2. Ein versiegelter Umschlag mit dem gleichen Symbol mit folgendem Inhalt ist beizufügen:
a) vollständiger Name des Komponisten
b) Geburtsort und Geburtsdatum
c) Nationalität
d) Adresse, Telefon-Nr., Fax und E-Mail-Adresse
e) Titel der Komposition
3. Der versiegelte, mit dem Symbol markierte Umschlag muss außerdem folgende, mit Datum versehene und unterschriebene Erklärung enthalten:
“Ich erkläre, dass diese Komposition, die bei Musica Sacra 2016 eingereicht wurde, bisher weder veröffentlicht noch öffentlich aufgeführt worden ist und dass sie bisher auch keinen Preis bei einem anderen Wettbewerb gewonnen hat.”
4. Eingereicht werden können die Unterlagen bei folgender Adresse:
Musica Sacra Nova 2016 Composers Competition
Paul Nicholson, Head of the Chapel and Music Office
Trinity College Cambridge, CB2 1TG, England

 

Einsendeschluss ist der 31. Januar 2016. Es gilt das Datum des Poststempels. Die Ergebnisse werden bis Ende Februar 2016 mitgeteilt.

 

Teilnahmegebühr:
40 Euro für jede eingereichte Komposition. Die Gebühr von 40 Euro kann online über PayPal auf www.musicasacranova.com bezahlt werden. Eine Kopie des Zahlungsbelegs muss mit der Komposition zusammen eingereicht werden. Schecks können nicht akzeptiert werden. Die Teilnahmegebühr kann nicht zurückerstattet werden.

 

Schlussbestimmungen:
1. Durch die Teilnahme an dem Wettbewerb erkennen Sie die oben genannten Bedingungen an.
2. Kompositionen, die den oben genannten Anforderungen nicht entsprechen, werden nicht zum Wettbewerb zugelassen.
3. Strittige Fälle werden auf der Basis der polnischen Version der Wettbewerbsbedingungen behandelt.
4. Die eingereichten Ausfertigungen der Komposition(en) werden Eigentum der Veranstalter und können nicht zurück geschickt werden.

 

Mitglieder der Jury 2016:
Andrea Angelini, Vincenzo De Gregorio - Italien
Vaclovas Augustinas - Litauen
Marian Borkowski, Jan Lukaszewski - Polen
Stephen Layton - England